Betreutes Wohnen

südSee Kinder- und Jugendhilfe e. V.

„Erwachsen ist man, wenn man das vereinen kann:
lieben, arbeiten, genießen.“ Sigmund Freud

Betreutes Wohnen richtet sich an Mädchen und Jungen/junge Erwachsene im Alter von 16 bis 21 Jahren, die den Anforderungen des selbständigen Lebens noch nicht ganz gewachsen sind und die aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr in ihren Familien oder einer Wohn-/Heimgruppe leben bzw. sinnvoll gefördert werden können, die ihre Selbständigkeit in möglichst lebensnahen Bedingungen erlernen wollen, dafür jedoch übergangsweise noch stundenweiser, ambulanter sozialpädagogischer Unterstützung bedürfen.

Für die jungen Menschen besteht bei Inanspruchnahme der Hilfe eine Mitwirkungspflicht. Sie müssen im Rahmen ihrer Möglichkeiten am Erfolg der Maßnahme aktiv mitarbeiten wollen. Voraussetzung ist ferner, die Motivation zum Besuch einer Schule oder zum Absolvieren einer Ausbildung, und gleichzeitig ein Mindestmaß an Selbständigkeit und Eigenverantwortung, an Verlässlichkeit und Alltagstechniken.

Die Menschenküken brauchen lange bis sie fliegen können (Sprichwort aus Sotho)

Allgemeines Ziel des Betreuten Wohnens ist es, den Jugendlichen bei der Integration in die Gesellschaft zu begleiten und ihn soweit zu stabilisieren und zu verselbständigen, dass ein selbst bestimmtes Leben möglich wird. Lebenspraktische, schulische, berufliche Hilfen, personenbezogene, individuelle Unterstützung oder auch gruppenpädagogische Angebote sollen die Jugendlichen/jungen Erwachsenen in ihrer Persönlichkeit und ihrem Selbstwert stabilisieren und eine persönliche, soziale und berufliche Zukunftsperspektive entwickeln helfen. Weitere Ziele sind es, sie in ihr soziales Umfeld zu integrieren, ihnen bei der Überwindung von sozialer Isolation und bei der Bewältigung von emotionalen Krisen (auch nachts und am Wochenende) zu helfen und ihnen eine sinnvolle Freizeitgestaltung, sowie Behördengänge und den Umgang mit Institutionen zu erleichtern.
Die Aufgabe des Mitarbeiters ist dabei, beratend zu begleiten, ohne dem jungen Menschen die Verantwortung für sein Handeln abzunehmen. Zuständig sind in der Regel zwei BetreuerInnen pro Jugendlichen, damit für Krisenfälle eine rund-um-die-Uhr-Erreichbarkeit gewährleistet ist.
Wohnungen werden mit unserer Hilfe von den jungen Menschen selbst angemietet oder ihnen von uns zur Miete zur Verfügung gestellt und ggf. gemeinsam renoviert. In einer eigenen Wohnung haben die Betreuten eine völlig neue Lebenssituation – ein komplettes Übungsfeld – Elemente der Selbständigkeit umfassend üben zu können. Hierzu gehören eine selbständige Haushaltsführung (kochen, einkaufen, waschen) und der Umgang mit Geld.
Die jeweiligen Hilfeleistungen werden gemeinsam mit den jungen Menschen und dem Jugendamt im Hilfeplan vereinbart. Die Hilfeleistungen zum Lebensunterhalt und Miete übernimmt das Jugendamt.

Im Rahmen der „südsee Kinder- und Jugendhilfe“ bieten wir derzeit zwei (jedoch bis zu maximal vier) Jugendlichen/jungen Erwachsenen einen Betreuungsplatz an. Hierfür stehen uns in der Dorfmitte Seeshaupts zwei Zwei-Zimmerwohnungen in einem freistehenden Mietshaus inklusiv Garten zur Verfügung.